60 Minuten konkret: Aktuelle Vorgaben für die kommunale Wärmeplanung

Bis zum Jahr 2045 soll die Energieversorgung in Deutschland treibhausgasneutral sein. Ein wichtiges Ziel, dass nur gelingen kann, wenn zwei Aspekte in der Energie- und Wärmewende umgesetzt werden: Einerseits gilt es, die Bedarfe durch mehr „Energieeffizienz“ zu senken, andererseits sind verbleibende Bedarfe durch die Nutzung erneuerbarer Energien zu decken. Wichtig: Wird nur eine Säule bedient, gelingt die Energie- und Wärmewende nicht. Beide Aspekte sollen in der Kommunalen Wärmeplanung festgeschrieben werden. Die kommunale Wärmeplanung ist einer der Eckpunkte des neuen Entwurfs für das neue Gebäudeenergie-Gesetz (GEG). Durch diese Planung sollen Städte und Gemeinden ab bestimmten Größen verbindlich planen, wie die Energie- und Wärmewende vor Ort realisiert werden soll.

Über diese Themen wollen wir mit Karo Otte in 60 Minuten diskutieren.
Karo Otte: Bundestagsabgeordnete Bündnis 90/DIE GRÜNE Mitglied im Ausschuss für Wohnen, Stadtentwicklung, Bauwesen und Kommunen

Infos zum Thema: https://www.klimaschutz-niedersachsen.de/zielgruppen/kommunen/kommunale-waermeplanung.php

Wann? 22. Januar 2024, 19 - 20 Uhr

Ort? Online per Zoom

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich:
Bitte meldet euch bei Hannes: hannes.piening@gruene-hildesheim.de



zurück

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]