Hildesheimer Abgeordnete setzen im Land Unterstützung des RPM durch

Bernd Lynack, MdL
Ottmar von Holtz, MdL
– Pressemitteilung 11. November 2014 –

Hildesheimer Abgeordnete setzen im Land Unterstützung des RPM durch

Darum geht’s

Heute haben die Regierungsfraktionen im Niedersächsischen Landtag ihre sog. politische Liste vorgelegt – das sind Ergänzungen zum Haushaltsentwurf 2015 der Landesregierung. Das Roemer- und Pelizaeus Museum erhält auf diesem Weg im nächsten Jahr vom Land 100.000 Euro.

Das sagen die Hildesheimer Landtagsabgeordneten Bernd Lynack (SPD) und  Ottmar von Holtz (Grüne) dazu

Bernd Lynack: „Seit meiner Wahl in den Landtag ist mir die Förderung unseres Museums eine Herzensangelegenheit.“

„Das RPM hat eine Strahlkraft weit über das Land hinaus. Die Bedeutung des Hauses für das Land wird durch diese Förderung endlich unterstrichen, nachdem es in den letzten Jahren keinerlei Finanzhilfen mehr gegeben hat.“

Ottmar von Holtz ergänzt: „Mit der einmaligen Finanzspritze des Landes bekommt das Museum in 2015 einen größeren finanziellen Spielraum, um Zusatzbelastungen auffangen zu können.“

„Mir ist klar, dass diese Finanzspritze die strukturelle Unterfinanzierung nicht lösen kann. Doch sie stellt im Jubiläumsjahr und mit Blick auf notwendige Investitionen eine willkommene Entlastung dar.“

Hintergrund

Der Zuschuss ermöglicht dem RPM einen finanziellen Spielraum, um wichtige Ausstellungen zu realisieren, deren Finanzierung bisher noch nicht gesichert war.

Grüner Ortsverband veranstaltet 2. Cryptoparty

>> zu Pressemitteilung

Von Holtz: "Sozialgericht bleibt in Hildesheim"

Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei schicke ich Ihnen eine Pressemitteilung md.B. um Veröffentlichung.
Mit freundlichen Grüßen
Ottmar von Holtz
MdL Hildesheim, Bündnis 90/Die Grünen

von Holtz: Sozialgericht bleibt in Hildesheim

Darum geht's

Eine Anfrage der SPD-Landtagsabgeordneten Gabriele Andretta aus Göttingen hat zu Spekulationen geführt, dass das Sozialgericht von Hildesheim nach Göttingen verlegt werden könnte. Geht es nach den Grünen, bleibt das Sozialgericht in Hildesheim.

Das sagt der Grüne Landtagsabgeordnete

Der Hildesheimer Landtagsabgeordnete Ottmar von Holtz hat bei der Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz nachgefragt.

"Ich habe den Eindruck, dass das Justizministerium von sich aus keinen Anlass sieht, das Sozialgericht von Hildesheim nach Göttingen zu verlegen", beschreibt von Holtz das Ergebnis des Gesprächs. „Die Anfrage der Kollegin Andretta hat allerdings das MJ veranlasst, zu prüfen, ob die Organisation von Verhandlungen, die Menschen aus Göttingen betreffen, optimiert werden könnte. Diese Prüfung ist noch nicht abgeschlossen. Entscheidungen wurden noch nicht getroffen."

"Doch es kann sich hierbei nur um eine verbesserte Organisation der Außentermine handeln", ist von Holtz überzeugt. „Eine Verlegung des Sozialgerichts nach Göttingen schließe ich aus – schon allein aus Kostengründen.“

Von Holtz spricht sich ohne Abstriche dafür aus, dass das Sozialgericht in Hildesheim  bleibt: "Alles andere wäre auch nicht zu vermitteln. Letztlich haben Fälle aus dem Landkreis Hildesheim auch den größten Anteil an den Verhandlungen."

Von Holtz weiß den SPD-Landtagsabgeordneten Bernd Lynack an seiner Seite. "Wir stehen in engem Kontakt in dieser Angelegenheit", sagt der Grüne Landtagsabgeordnete.


--------------------------------------------------------------------------------------------------
Ottmar von Holtz, MdLSprecher für Wissenschaft, Erwachsenenbildung und Petitionsrecht
Bündnis 90/Die Grünen
Landtagsfraktion Niedersachsen
Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1
30159 Hannover

Ottmar von Holtz, MdL                                                                      24.01.2014
Pressemitteilung

„frauenORTE Niedersachsen – Über 1000 Jahre Frauengeschichte“ Ausstellung im Niedersächsischen Landtag mit frauenOrt „Elise Bartels“, Hildesheim

Der Hildesheimer Landtagsabgeordnete Ottmar von Holtz (Grüne) lädt die Hildesheimerinnen und Hildesheimer ein, die Ausstellung „frauenORTE Niedersachsen– Über 1000 Jahre Frauengeschichte“ im Niedersächsischen Landtag zu besuchen.

„frauenORTE Niedersachsen“ ist eine Initiative des Landesfrauenrates Niedersachsen. Sie beabsichtigt, das Leben und Wirken bedeutender historischer Frauenpersönlichkeiten in den Städten und Gemeinden des Landes Niedersachsen lebendig werden zu lassen und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Die Ausstellung stellt erstmals alle 20 historischen Frauenpersönlichkeiten von Anita Augspurg bis Mary Wigman vor, die in der Initiative frauenORTE Niedersachsen von 2008 bis 2013 gewürdigt wurden. Sie erzählt von den Leistungen der Frauen, die diese auf politischem, kulturellem, sozialem, wirtschaftlichem und wissenschaftlichem Gebiet vollbracht haben.

Auch Hildesheim ist mit einem „frauenOrt“ vertreten: mit Elise Bartels. Elise Bartels lebte vor, was sie vertrat: dass Frauen durch politische Arbeit ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und gestalten können. Elise Bartels gehörte zur ersten Frauengeneration im Deutschen Reichstag. Die Arbeitertochter hatte sich in der Sozialdemokratie zu einer gefragten „Frauenagitatorin“ entwickelt und zog 1919 in den Hildesheimer Stadtrat ein. Sie gründete die AWO mit und baute das „Hildesheimer Volksblatt“ samt Verlag und Druckerei sowie die Volksbibliothek auf.

Hintergrund

Die Ausstellung, die in der Portikushalle des Niedersächsischen Landtages gezeigt wird, ist vom 27. Januar bis zum 14. Februar 2014 (montags bis freitags) jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich.

Die Gesamt-Broschüre „Auf den Spuren bedeutender Frauen“ kann auf der Internetseite www.frauenorte-niedersachsen.de heruntergeladen werden und bietet eine Übersicht über Angebote zum Thema frauenORTE.
_______________________________________________________

 Ottmar von Holtz, MdL

Sprecher für Wissenschaft, Erwachsenenbildung und Petitionsrecht
Bündnis 90/Die Grünen

Landtagsfraktion Niedersachsen
Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1
30159 Hannover


Tel   0511 3030-3322
Fax  0511 3030 99-3322

ottmar.vonholtz@lt.niedersachsen.de

 

Matthias Brinkmann

Termine

Ortsmitgliederversammlung

Wo: Kufa Kneipe „Apotheke“ (APO), Langer Garten, 31137 Hildesheim

Mehr

"Hildesheimer Verkehrswende - wie?"

Der Arbeitskreis "Hildesheim will Radfahren" lädt ein: Hildesheimer Verkehrswende - wie?. Ragnhild Sørensen von Changing Cities e.V. Berlin: Mittwoch, 8.2.2023, 19 Uhr, [...]

Mehr

Umweltminister Christian Meyer in Algermissen

Die Podiumsdiskussion „Heizen ohne Gas – wie kann das gehen?“ rund um den Umstieg auf regenerative Energien mit Umweltminister Christian Meyer, Bürgermeisterkandidat Matthias Brinkmann und Sonja Hahn von der Klimaschutzgruppe Algermissen findet am13. Februar 2023 ab 18 Uhr imGasthaus „Platz“ statt (Bolzumer Tor 14, Algermissen-Lühnde).

Mehr

Vernetzungstreffen AK Demokratie

Digital:

Vernetzungstreffen des AK Demokratie

Mehr

"Offenes Büro" - Geschäftsstelle

Fragen? Ideen? Denkanstöße? Oder sich einfach über grüne Politik in Hildesheim austauschen? Das offene Büro ist ein Angebot an Mitglieder und interessierte Bürger. Wir [...]

Mehr